Rock Hard Festival vs. Muskelrock – ein Terminkonflikt

Das Rock Hard Festival und das Muskelrock fallen 2020 bedauerlicherweise auf das gleiche Wochenende. Wir werden uns also entscheiden müssen, wohin wir die Reise antreten…Gelsenkirchen oder Schweden!

Terminkonflikte im Konzert-/Festivalkalender. Ein Metaller-Dilemma.

Das Jahr des Heavy Metal Fans windet sich ja überwiegend um die Outdoor-Festivalsaison, flankiert und durchzogen von Einzelkonzerten. Diese Aneinanderreihung von musikalischer Inanspruchnahme des persönlichen Kalenders, ist, schenkt man dem persönlichen Umfeld Glauben, ein sehr spezifisches Problem des Schwermetallischen. Der Koordinierungsaufwand ist nicht zu unterschätzen. An- und Abreise wollen geplant werden, Unterkunft gefunden und gebucht.

Die Auswahl scheint grenzenlos und kein Wochenende an dem man nicht an irgendeinen Ort der Welt reisen könnte um dort auf Gleichgesinnte vor und auf einer Metalbühne zu treffen. Möglichkeiten zum Anstoßen mit Trinkhorn oder Pfandbecher gibt es an jeder Ecke. Mittlerweile haben einzelne Events Kultstatus und daher fast Bestandsgarantie. Anderen eilt der Ruf als „besonders“ voraus und sie buhlen damit um Plätze in der persönlichen Eventplanung.

Und dann kommt es halt auch mal vor, dass sich beides im selben Kalenderkästchen trifft.

Reiseziel: Gelsenkirchen

In die erste Kategorie -- Pflichtprogramm -- gehört bei uns ja eigentlich das Rock Hard Festival, im Amphitheater zu Gelsenkirchen. Wie wir jeweils dort gelandet sind und wie es uns in den vergangenen Jahren gefallen hat, zieht sich ja wie ein roter Faden durch diesen Blog. Für die Suchfaulen hier dennoch die Berichte aus den Jahren 2017, 2018 und 2019. (Ausführlichere Impressionen auf Instagram @front_stager)

Verlässlich starkes Line-Up, einzigartige Location und gerade genug Rahmenprogramm sorgen immer wieder für Vorfreude. Vor ein paar Tagen ist der Trailer für die diesjährige Ausgabe erschienen und was soll ich sagen…wir könnten gleich wieder los.

Alles Infos hier.

Und den Trailer dazu:


Der folgende Inhalt wird durch YouTube/Vimeo bereitgestellt. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Die Entscheidung wäre eigentlich keine, wenn es da nicht eine Alternative gäbe.

Reiseziel: Alvesta?

Das Muskelrock will ebenfalls mit besonderer Infrastruktur punkten. Nahe des schwedischen Alvesta liegt Tyrolen, ein alter Vergnügungspark der zur Festivallocation umfunktioniert wurde. Alles etwas kleiner -- „familiär“ würde die Marketingabteilung wohl schreiben. Alles ist Old-School, der dominierende Sound des Line-Ups und der Dresscode. Ernsthaft, Cowboystiefel zu lemmy-tauglichen really-short Shorts und am Oberkörper nichts als die Lederkutte ist quasi Pflicht. Peter und Martin haben letztes Jahr die Anreise auf sich genommen und trotz nicht optimalen Wetters den Flair dieses schon irgendwie einzigartigen Festivals genossen und damit beste Werbung dafür gemacht, Pfingsten im hohen Norden zu verbringen.

In diesem Jahr tritt wieder eine undergroundige Mischung aus alten Haudegen und jungen Wilden zum Angriff auf die Gehörgänge an.

Alle Infos gibt es hier.

Wer in die Welt des Muskelrock eintauchen möchte, sei dieses YouTube Video wärmstens empfohlen:


Der folgende Inhalt wird durch YouTube/Vimeo bereitgestellt. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Die Entscheidung wo es uns hin verschlägt ist noch nicht gefallen. Einstweilen bereiten wir uns auf das nächste Event vor…Hell Over Hammaburg 2020 nebst Warm-Up. (MM)

Share it and follow us: