Corona-Stream: KADAVAR sorgt für Konzert-Atmosphäre in der Quarantäne

KADAVAR_Corona_Live

Visigoth; auf dem Hell Over Hammaburg. Das war das letzte Konzert, das wir gesehen haben, bevor das öffentliche Leben wegen Corona -- natürlich völlig zurecht -- stillgelegt wurde. Seit dem erleiden wir eine kleine Durststrecke und mussten mindestens auf ein Konzert bereits verzichten, nämlich Grand Magus. Die hätten eigentlich am letzten Freitag in Köln gespielt. Umso mehr haben wir gefeiert, als KADAVAR ihr Studio-Konzert angekündigt hatten, das die Berliner gestern auf Facebook live gestreamt haben.

Das Wichtigste vorweg: Das Konzert war ein absoluter Hammer! Warum? Dazu kommen wir gleich. Für die, die KADAVAR nicht kennen (dürften nicht mehr so viele sein): Die drei Jungs kommen aus Berlin, nennen sich Lupus (Vocals, Gitarre), Tiger (Drums) und Dragon (Bass) und spielen starken doomigen Stoner Rock mit einer ordentlichen Note Psychodelic im Vintage-Anstrich. Wir haben die Band schon mehrere Male live gesehen, und waren jedes Mal begeistert. KADAVAR ist eine perfekt eingespielte Three-Piece-Band, die vor Publikum energisch ihre Musik auslebt, und anderen Kapellen vormacht, wie man hervorragend auch ohne zweite Gitarre auskommt.

KADAVAR gehen über die volle Länge

Kommen wir zum Stream, der aus mehreren Gründen ein echtes Konzert-Highlight gewesen ist. Zum einen wäre da die Setlist, die mit 14 Titeln ordentlich vollgepackt war. Ingesamt gab es 90 Minuten Programm, also volle Konzertlänge. An Material dafür fehlt es KADAVAR gewiss nicht bei mittlerweile fünf Studio- und einem Split-Album. Damit ist dann halt manchmal kein Platz für Hits wie „Last Living Dinosaur“, vor allem, wenn das neue Album noch relativ frisch ist. „For The Dead Travel Fast“ ist im Oktober 2019 erschienen.

KADAVAR_Corona_Setlist
Quelle: KADAVAR

Top Produktion: Bild und Sound

Zum anderen hat KADAVAR neben einer geilen Setlist auch eine wahnsinnig gute Produktion abgeliefert. Insbesondere der Sound war beeindruckend gut und sehr viel besser, als man es von einem Stream erwarten würde. KADAVAR hat nicht einfach eine Bandprobe mit dem Smartphone abgefilmt. Der Sound ist profesionell abgenommen worden und kam bei den Zuschauern (mit genug Bandbreite) glasglar an. Top abgemischt ist die Show obendrein auch noch gewesen. Gefilmt wurde mit einer einzigen Kamera…keine Ahnung, ob Facebook überhaupt mehrere Kameras mit Bildmischer ermöglicht. Ist auch eigentlich egal. Jedenfalls: Die Person hinter der Kamera hat es verstanden, das Konzert abwechslugsreich einzufangen und ist ständig in Bewegung gewesen. Totale, Nahaufnahmen, Details. Und das alles scharf und ohne pumpenden Autofokus. Wir sagen: Chapeau und vielen Dank dafür!

Das komplette Konzert gibt es auf dem YouTube Channel von KADAVAR zu sehen.


Der folgende Inhalt wird durch YouTube/Vimeo bereitgestellt. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Support für Bands in Zeiten von Corona

Das Cornona nicht nur den Fans eine beschissene Zeit beschert, sondern vor allem den Bands, ist klar. Konzerte und ganze Touren fallen aus oder werden verschoben. Damit entfallen dann auch die Einnahmen aus den wichtigen Merchverkäufen. Die Bands müssen sich also anders helfen, zum Beispiel mit so einem geilen Stream und speziellen Angeboten im Online-Store (…schaut doch mal im KADAVAR-Shop vorbei). So hatte KADAVAR kurz vor dem gestrigen Konzert ein starkes Bundle im Angebot: Die letzten 50 Exempare der limitierten bi-color Vinyl vom neuen Album plus Shirt und signiertes Poster. Für 35 Euro. Der Preis ist mehr als fair. Wahrscheinlich war die Aktion deshalb dann auch nach fünf Minuten ausverkauft. Wir hatten zum Glück direkt zugeschlagen 😉

KADAVAR_Corona_Tiger
Quelle: KADAVAR

Auch KADAVAR selbst dürfte mit dem Corona-Stream von gestern mehr als zufrieden sein: Zeitweise haben fast 11.000 Accounts gleichzeitig zugeschaut. Gehen wir davon aus, dass nicht jeder alleine vor dem Bildschim gesessen hat, dürfte das wohl das größte KADAVAR-Konzert bis jetzt gewesen sein. Und unter Berücksichtigung der Umstände wie auch des aktuellen Geschehens um uns herum war es vielleicht auch eins der besten. Die Fans haben sich jedenfalls reichlich bedankt, mit euphorischen Kommentaren…und mit Kohle. Die Band hatte vorab eine Spendenkampagne auf gofundme gestartet. Hier haben Fans die Möglichkeit KADAVAR nicht nur moralisch, sondern auch finanziell zu unterstützen. Eine gute Aktion, an der sich die Fans bereits ordentlich beteiligt haben, viele mit fünf Euro.

KADAVAR Facebook Stream
Quelle: frontstager.de
KADAVAR_Corona_Lupus
Quelle: KADAVAR

In Zukunft mehr Streams?

Irgendwann ist Corona vorbei. Konzerte finden wieder ganz normal statt, Touren ziehen durch Deutschland und Europa. Wir sind gespannt, ob KADAVAR aus der Not heraus ein Format an die Fans herangetragen hat, das auch dann noch eine so gute Produktion, vielleicht sogar eine noch bessere, wert ist. Fragt euch doch mal selbst: Wie viel würdet ihr für ein gestreamtes Konzert zahlen?

Quelle Fotos: KADAVAR Facebook

Share it and follow us: