AS WE GO: Erst beim Konzert überzeugt und jetzt beim #vinylsunday

As We Go Album Stumble and Stand zum VinylSunday
Die Five-Piece Punkrock Band ‚AS WE GO‘ veröffentlichte  vergangenen Sommer ihr Debütalbum „Stumble & Stand“. Am gleichen Abend konnten wir uns im Sonic Ballroom auch direkt von den Live-Qualitäten überzeugen und haben das geniale Album nach dem Konzert sofort auf Platte mitgenommen. Wie sich herausstellte: zu 100% die richtige Wahl.

Das gute Stück kommt nicht nur mit elf genialen Songs um die Ecke, sondern auch mit sehr coolem Artwork von Killerartworx. Die für uns heimischen Klänge sind lässig auf rotes Vinyl gepresst. Das macht sich im Kontrast zum überwiegend blau-gelb gehaltenen Cover sehr gut in der Hand -- und auch auf dem Plattenteller.

AS WE GO haben sich zwar erst 2013 gegründet, aber die Kölner Jungs können mit ihrem ersten Album vom 19.08.2016 schon jetzt einen sehr ausgeprägten Sound und klaren Stil vorweisen: Punkrock vom allerfeinsten! Aufgenommen wurde das feine Werk von Uwe Sabirowsky im Minirock Musik Studio in Köln. Der Weg dorthin wäre sicher auch mal eine kleine Reise und Geschichte wert.

Verstärker an? Alles klar, direkt Vollgas!

Sänger Björn Masseck, Sebastian Stadler und Maurice Thomé an der Gitarre sowie Basser Thomas Ziemann und Schlagzeuger Thomas Schmickler geben direkt mit dem ersten Song „All Things“ Vollgas. In diesem Tempo geht es auch komplett weiter. Gitarren und Drums peitschen durchgehend von Song zu Song und werden durch den sehr rauen und rauchigen Gesang perfekt ergänzt. Mein persönlicher Highlight-Song der Platte kann aufgrund der Affinität zum beliebten Kaltgetränk nur „Story of the Beer“ sein. Da fliegen die geleerten Bierbecher!


Der folgende Inhalt wird durch YouTube/Vimeo bereitgestellt. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Das gesamte Album lebt von eingängigen Refrains, die einem nicht so schnell aus dem Kopf gehen. Beim erneuten Durchhören springen mir auch sofort wieder die Bilder vom Konzert ins Gedächtnis. Der ganze Abend hat zum Mitsingen und -grölen animiert und so geht es mir auch mit der Platte. Jeder Song kann Hymnen-Qualität vorweisen, auch das extreme Moshpit- und Crowdsurf-Potential ist nicht zu überhören. Ehrlich gesagt hätte ich jetzt schon wieder richtig Bock, mich in die eskalierende Menge zu schmeißen! Memo-an-Martin: Konzertdaten von AS WE GO checken!

Kurz nach Betätigen des Startknopfes ist die Platte gefühlt zwar schon wieder am Ende angelangt, aber das Album lässt sich halt an einem Stück einfach so durchhören – wie es sich für ein gutes Punkrock Album gehört. Keine schwere Kost, sondern perfekt dazu geeignet, einfach eine gute Zeit durch gute Musik zu haben.

Wer mal reinhören möchte, bekommt hier die Möglichkeit:

Something is wrong.
Instagram token error.
1
Share it and follow us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.