Rock Hard Festival 2018: Wiedersehen mit Night Demon

Rock Hard Festival

Für viele sind die drei Jungs von Night Demon letztes Jahr auf dem Rock Hard Festival nicht mehr als vielversprechende Newcomer gewesen, für uns waren sie eines der Highlights! Leider konnten wir die Show im Amphitheater nur zur Häfte abfeiern. Aufgrund der verschärften Zugangskontrollen sind zahlreiche Festivalbesucher zu spät vor die Bühne gekommen. Ärgerlich, aber verständlich. Glücklicherweise sind Night Demon auch dieses Jahr wieder am Start, zusammen mit vielen weiteren saugeilen Bands.

Tja, das war schon kacke letztes Jahr, die Sache mit Night Demon. Wir hatten ja schon davon in unserem Beitrag vom Rock Hard Festival 2017 berichtet. Aber die Veranstalter sind auf Wiedergutmachung aus. So schreiben sie auf ihrer  Webiste: „Weil’s 2017 so schön war, aufgrund von Problemen, die zur Verzögerung des Einlasses führten, aber nicht alle Besucher die Show genießen konnten, gleich noch mal: Mit NIGHT DEMON wird im Jahr 2018 einer der derzeit besten Live-Acts als erste Band in der Geschichte des Rock Hard Festivals im zweiten Jahr in Folge in Gelsenkirchen mit von der Partie sein.“ Das es sich dabei um ein echtes Entgegenkommen des Festivals handelt hat uns Night Demon Axe-Man Armand John Anthony noch einmal bestätigt, den wir nach dem Konzert in Madrid getroffen haben (Night Demon war als Support von Accept auf Tour). Sowohl Band als auch wir freuen uns auf ein Wiedersehen in Gelsenkirchen! Wir sind auf jeden Fall wieder am Start.

Night Demon Konzert
Night Demon in Spanien als Support auf der „The Rise Of Chaos World Tour 2018“ von Accept

Und was gibt es abgesehen von Night Demon dieses Jahr auf dem Rock Hard? Na, einen Haufen geile Kapellen. Mit Bands wie Saxon und Overkill hat man wieder erstklassiges Headliner-Potential ins Amphitheater geholt. In den letzten Jahren gab es vermehrt einen interessanten und abwechslungreichen Mix im Line-Up, der uns zum Beispiel sehr gut gefallen hat. Viel Hardrock war dabei, unter anderem etwa die Live-Granaten von D-A-D oder abolute Geheimtipps wie Black Trip und Robert Pehrsson’s Humbucker. Auch die Blues Pills haben unserer bescheidenen Meinung nach überraschend gut funktiniert. Hat man sich aber auf dem Festival umgehört, gab es durchaus andere Meinungen dazu: „Keine echten Headliner mehr, zu wenig harter Metal, zu viele unbekannte Bands.“ Gut, man kann es halt nicht jedem Recht machen.

D-A-D auf dem Rock Hard Festival 2017
Absolute Party-Stimmung bei D-A-D auf dem Rock Hard Festival 2017

Dennoch versucht das Rock Hard Festival auf seine Fans zu hören: „Wir haben die Kritik verstanden. Obwohl das Programm 2017 erstklassig besetzt war, möchten viele Fans zum Abfeiern. Das können wir sehr gut verstehen, auch wenn uns beim Buchen der Bands natürlich terminliche und finanzielle Grenzen gesetzt sind. Aber wir bemühen uns stets, die Wünsche unserer Stammbesucher zu erfüllen«, verkündet Rock-Hard-Herausgeber Holger Stratmann in einer offiziellen Pressemitteilung.

Sehr löblich! Das zeigt auch wieder, wie sehr dieses Festival mit seinen Besuchern verbunden ist. Eine deart familiäre Atmosphäre sucht man in Festivaldeutschland ansonsten vergebens…wir kennen jedenfalls keine Veranstaltung, die in dieser Hinsicht vergleichbar ist.

Und wir sind wirklich auf einigen Festivals unterwegs. In der Regel sind das unheimlich große Veranstaltungen mit mehreren Zehntausend Besuchern, wie etwa das Wacken Open Air, Rock am Ring oder auch das Sziget Festival in Budapest. Das ist auch immer wieder cool, allerdings freut man sich, wenn man dann Festivals entdeckt, die nicht so überlaufen sind. Zuletzt waren wir auf dem Sankt Hell in Hamburg: tolles Indoor-Festival über zwei Tage. Letztes Jahr Juli haben wir zum ersten Mal das Rockfels auf der Loreley besucht – ebenfall eine coole Veranstaltung mit einer Location, bei der selbst das Rock Hard Festival nur schwer mithalten kann. Und Ende Mai sind wir dieses Jahr eben wieder beim Rock Hard Festival unterwegs, das mit rund 7.000 Besuchern (7.500 Karten gehen in den Verkauf) einen sehr familiären Character hat. Wir sind da einer Meinung mit den Machern: „Das vergleichsweise intime Ambiente ist nach wie vor der größte Pluspunkt der Veranstaltung.“

Rock Hard Festival 2018: Bestätigte Bands

Saxon
Ein echter Headliner: Saxon werden auf dem Rock Hard Festival 2018 spielen

Mit der Running Order rückt das Rock Hard Festival vorraussichtlich erst im Frühjahr heraus. Auf der einen Seite hat das sehr wahrscheinlich einen rein organisatorichen Hintergrund, auf der anderen Seite wollen die Veranstalter gerade am Anfang natürlich lieber die 3-Tage-Tickets verkaufen, als Tages-Tickets, die ja später auch angeboten werden 😉 Wie dem auch sei…hier erstmal alle bestätigeten Bands, auf die ihr euch freuen könnt:

SAXON
SODOM (Erste Show mit neuem Line-up!)
OVERKILL („Feel The Fire“ & „Horrorscope“-Set)
TIAMAT („Clouds“- und „Wildhoney“-Set)
ULI JON ROTH („Scorpions Revisited“)
MARDUK
CIRITH UNGOL
BACKYARD BABIES
DIAMOND HEAD
DOOL
NIGHT DEMON
NOCTURNAL RITES
THUNDERMOTHER
THE NEW ROSES
ATTIC
TRAITOR
LEATHERWOLF
DAWN OF DISEASE

Nur 7.500 Karten werden für das mit Sicherheit bis auf den letzten Platz gefüllte Amphitheater verkauft, das mit seinen aufsteigenden Rängen für die perfekte Sicht aufs Bühnengeschehen sorgt. Eine Händler-Meile, Gitarren-Equipment zum Ausprobieren, ein multimediales Biergarten-Programm und eine Nacht-Disco im neuen Design runden das
Programm ab. Die Erlöse aus den Pfandsammelaktionen gehen – wie in den Jahren zuvor – gemeinnützigen Organisationen zu.

Die 3-Tages-Tickets kosten 86,90 Euro inklusive aller Gebühren (Ticket + Camping: 108,40 Euro).

 

 

Share it and follow us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.