NERVOSA zieht’s ins Studio!

NERVOSA haben sich in São Paulo ins Studio begeben, um den dritten Langspieler der Band aufzunehmen. Erste Infos und Videos aus dem Studio gibt es hier.

Um ihr neues Album mit feinsten Thrash-Tracks zu befüllen, haben sich Sängerin und Bassistin Fernanda Lira, Prika Amaral (Gitarre und Backing-Vocals) und Luana Dametto (Schlagzeug) das renommierte Family Mob Studio ausgesucht. Dort haben bereits einige brasilianische Bands wie die legendären Ratos de Porão und Andreas Kisser (Sepultura) sowie auch internationale Bands wie Coldplay oder King Diamond gastiert.

Wie die Aufnahmen von statten gehen, lässt sich sehr gut über den Facbook– und Instagram-Kanal von NERVOSA mitverfolgen. Dort geben sie ihren Fans mit einer Reihe von Bildern und Videos spannende Einblicke in den Entstehungsprozess. Macht Lust auf’s Resultat!

Alter Bekannter für NERVOSA am Pult

Für die Produktion haben die Thrash-Mädels den argentinischen Produzenten Martin Furia ins Boot geholt. Er war unter anderem für Bands wie Destruction und Flotsam & Jetsam aktiv. Furia war für NERVOSA auch schon als Toningenieur unterwegs und hat sie auf einigen europäischen Tourneen begleitet.

Er sei sehr aufgeregt, mit den Mädels aufzunehmen, die er seit einigen Jahren kenne, erklärt Furia: „Ich möchte all die Energie und Aggressivität, die sie live mitbringen für dieses Studioalbum haben.“

View this post on Instagram

@fefemetal doing some more vocals today 🤘🎤

A post shared by Nervosa (@nervosathrash) on

Wir hatten im Oktober 2016 Nervosa als Support für Destruction auf ihrer „Europe Under Attack“ Tour für uns entdeckt. Zuvor war uns die Band völlig unbekannt und somit auch die Überraschung des Abends. Einen Patch auf der Kutte hatten sie sich nach dem Konzert allemal verdient. Sobald die nächste NERVOSA Tour ansteht, werden wir uns natürlich nicht lumpen lassen und sofort wieder vor die Bühne und in den Moshpit springen.

Nervosa Live Konzert

Weitere Details zum Album werden in den nächsten Wochen bekannt gegeben. Sicherlich wird es das ein oder andere Bild zu den Aufnahmen auch im Social-Web geben:

Share it and follow us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.